Kosten

Das anwaltliche Gebührenrecht ist für den Unkundigen nicht immer leicht nachzuvollziehen. Kostentransparenz ist uns daher wichtig.


Damit Sie selbst entscheiden können, ob Sie sich für eine kostenpflichtige Beratung entscheiden wollen, klären wir Sie bereits bei der ersten Kontaktaufnahme unverbindlich über die voraussichtlich entstehenden Kosten auf, nachdem Sie uns Ihr Anliegen geschildert haben.


Ansonsten entstehen grundsätzlich für jede anwaltliche Tätigkeit, also auch bereits die erste telefonische Beratung, Kosten. Diese werden, sofern nichts anderes vereinbart ist, nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abgerechnet.


Die Höhe der Gebühren richtet sich dabei in zivilrechtlichen Angelegenheiten grundsätzlich nach dem Wert des Gegenstandes. In den Bereichen des Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts wird dagegen in der Regel unabhängig von einem Streitwert innerhalb eines gesetzlich geregelten Betragsrahmens abgerechnet.


Vorbehaltlich einer anderslautenden Vereinbarung entstehen für eine Erstberatung gegenüber einem Verbraucher nach dem RVG maximal Gebühren in Höhe von 190,00 EUR netto. Bei einer weitergehenden Beratung, also z. B. der Ausfertigung eines schriftlichen Gutachtens, sind die Gebühren insoweit auf 250,00 EUR netto begrenzt.


Sofern Sie aufgrund Iher wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse nicht dazu in der Lage sind die Kosten einer Rechtsverfolgung selbst zu tragen, haben Sie auch die Möglichkeit, sich wegen der Erteilung eines sog. Beratungshilfescheins zunächst an das für Sie zuständige Amtsgericht zu wenden. Die für die anwaltliche Beratung entstehenden Kosten werden dann ggf. von der öffentlichen Hand übernommen.


Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns eine Email!